Author: Ronald Rassmann

Gründer Startgeld - Fördermittel
by Ronald Rassmann Ronald Rassmann Keine Kommentare

Gründer – Fördermittel nicht verschenken

Der Weg in die Selbstständigkeit ist kein leichter, aber ein machbarer Weg. Wer von Beginn an alles genau durchplant und richtig macht, der hat auch sehr gute Erfolgschancen. Spielt man mit dem Gedanken Unternehmer zu werden, gibt es eine Menge Möglichkeiten, sich vorab zu informieren. Informationen zur Existenzgründung gibt es reichlich und auch das Internet ist voll davon. Auch die örtlichen IHK und HWK bieten regelmäßig Existenzgründerseminare an.

Die allerbeste Option ist, man testet seine Idee bereits nebenbei. Sollten Ihre Produkte oder Dienstleistungen wie eine Bombe einschlagen und die Umsätze sich in den nächsten Monaten prächtig entwickeln, dann können Sie sicherlich auch in Zukunft damit Ihren Lebensunterhalt bestreiten.

Neue Kunden gewinnen und sich bekannter machen geht mächtig ins Geld. Viele Gründer machen schon zu Beginn den Fehler, alles selbst machen zu wollen. Das ist weder eine gute Idee noch ist dies von Erfolg gekrönt. Eine professionelle Darstellung des eigenen Unternehmens – angefangen mit einem Logo, über Visitenkarten bis hin zur Website ist ein MUSS. Dazu kommt vorher noch eine Beratung und auch Strategie und Werbeplanung. Selbstgemachte Werbemittel wirken weder seriös noch professionell und verscheuchen eher potenzielle Kunden. Auch Ihr Image ist schon für den Start im Keller.

Speziell für Gründer gibt es jede Menge Möglichkeiten der Förderung und die sollte man sich auch nicht entgehen lassen! Je nach Bundesland und Region gibt es unterschiedliche Programme. Sind Sie arbeitslos und möchten ein Unternehmen gründen, dann können Sie sich bei Ihrem örtlichen Arbeitsamt erkundigen.

Natürlich gibt es auch für bestehende Unternehmen Fördermittel und Zuschüsse. Mit meinem neuen Fördermittelcheck können Sie Ihren Anspruch prüfen lassen. Der Fördermittelcheck ist kostenlos für Sie. Gehen Sie dazu auf meine Unterseite → /gratis-werbecheck/foerdermittelcheck-foerdermittel-kfw/

Fazit: Es lohnt sich!

Facebook Fanpage Vergleich
by Ronald Rassmann Ronald Rassmann Keine Kommentare

Facebook Fanpage vs. Website

Sicherlich haben Sie schon des Öfteren bemerkt, dass Sie auf einer Facebook-Fanpage eines Unternehmens keine Internetadresse vorfinden konnten.

Eine Person, die nach Informationen über Produkte und Dienstleistungen sucht, wird auf der Facebook-Fanpage nichts entdecken können. Wer steckt hinter dem Unternehmen? Die Vielfalt der Informationen, die zu einer Entscheidung führen, ist groß und abhängig vom jeweiligen Internetuser. Einen Klick weiter wartet schon die Konkurrenz auf den Besuch.

Punkt 1 – Der Aufbau
Der Aufbau einer Website (Kopf, Inhalt, Seitenleiste, Fußzeile) unterscheidet sich stark von einer Facebook-Fanpage. Sie haben beim Aufbau einer eigenen Website viel mehr Möglichkeiten, Informationen zu strukturieren sowie darzustellen.

Punkt 2 – Die Gestaltung
Die Möglichkeiten der Gestaltung einer Fanpage beschränkt sich derzeit nur auf das Profilbild und das Titelbild. Meistens findet man in dem kleinen Profilbild das Logo und im großen Titelbild ein Bild oder eine Grafik vom Unternehmen. Eine Website bietet viel mehr und das eigene Corporate Design kommt viel besser zur Geltung. Auch bei bei den einzelnen Unterseiten einer Website gibt es mehr Gestaltungsmöglichkeiten.

Punkt 3 – Die Aktualität
Sie können sowohl in Facebook als auch in einem Blog über „NEUES“ berichten.

Vorteile bei Facebook-Fanpage:
– schnelle Verteilung der Neuigkeiten in Form von Texten, Fotos, Videos und Links
– Fans, die neue Nachrichten lesen und teilen
– Veröffentlichung von Blogeinträgen der eigenen Website (in Kurzform und mit Link zur Website)

Nachteile bei Facebook-Fanpage:
– einem Beitrag können keine Kategorien zugeordnet werden
– mit Stichwörtern findet man seinen Beitrag nicht wieder
– alte Postings verschwinden nach unten
– keine Seitennummerierung

Punkt 4 – Die Inhalte
Facebook ist ein soziales Netzwerk mit vielen Möglichkeiten. Die eingestellten Daten werden auf Servern von Facebook gespeichert. Die Nutzung der Daten regeln die Nutzungsbedingungen. Hier kann Facebook sein Hausrecht geltend machen. Bei einer Website haben Sie vollen Zugriff auf Ihre Daten und können diese auch vor Verlust eigenhändig sichern und wiederherstellen lassen.

Punkt 5 – Die rechtliche Seite
Wer als Unternehmer eine Facebook-Fanpage betreibt, ist dazu verpflichtet, ein Impressum bereitzustellen. Geregelt ist die Impressumspflicht nach § 5 TMG / § 55 RstV. Ein fehlendes Impressum oder unvollständige Daten können zu einer teuren Abmahnung führen.

Punkt 6 Datenschutz
Das soziale Netzwerk Facebook steht schon zu Beginn in zahlreichen Ländern wegen seiner Datenschutzpraktiken in der Kritik.

Eine Facebook-Fanpage ist und bleibt nur ein Kanal, in dem Neuigkeiten eingestellt und verteilt werden können. Die Möglichkeiten der Gestaltung, Darstellung eines Unternehmens sowie Speicherung von Daten sind hier nicht oder nur sehr begrenzt möglich. Eine solche Fanpage kann daher keine Website ersetzen. Richtig ist es, die sozialen Kanäle mit der eigenen Website zu verknüpfen. Informationen können nach Freigabe dort veröffentlicht und bekannt gemacht werden. Lassen Sie sich auf jeden Fall beraten und starten Sie in den nächsten Wochen mit einer professionellen Website durch!

by Ronald Rassmann Ronald Rassmann Keine Kommentare

Die richtige Mailadresse fürs Geschäft

Sie werden sich jetzt doch bestimmt fragen, was soll dieser Artikel – ich habe doch eine eMailadresse für mein Geschäft. Das ist natürlich sehr schön, jedoch macht es schon einen Unterschied, welche eMailadresse bei der geschäftlichen Kommunikation zum Einsatz kommt. Eine eMailadresse kann man sich heutzutage überall kostenlos einrichten und nur Premiumfunktionen werden kostenpflichtig. Web.de, GMX, GoogleMail – um einige Anbieter zu nennen. Es gibt noch weitere, die Sie vielleicht kennen oder sogar schon für Ihren Mailverkehr nutzen.

Kommen wir nun zur Nutzung einer eMailadresse. Für Unternehmer oder auch gleich als Tipp, wenn Sie sich selbstständig machen wollen, gilt: Sie benötigen eine professionelle Mailadresse. Sie können sich gerne jetzt selbst fragen, ob Sie ein professioneller Dienstleister, Handwerker, Einzelhändler etc. sind. Sicherlich werden Sie die Frage mit einem „Ja“ beantworten. Allein schon aus diesem Grund benötigen Sie eine passende eMailadresse. Privates und Geschäftliches ist zudem auch strikt zu trennen! Es macht doch keinen guten Eindruck, wenn Sie potenzielle Neukunden und Geschäftspartner mit einer privaten Mailadresse à la Web.de und Co kontaktieren und seriös ist es ebenso nicht. Weiterhin kann man mit nicht geschäftlichen Mailadressen folgendes
assoziieren:

– hier wird nicht professionell gearbeitet,
– hier arbeitet eine Privatperson oder jemand der seinem Hobby nachgeht,
– man legt keinen Wert auf professionelle Kommunikation,
– kein Budget für professionelle Werbung

Private eMailadressen gehören ebenso wenig auf Visitenkarten, Flyer sowie allen anderen Werbemittel. Lassen Sie sich auch zu diesem Thema beraten! Auch geschäftliche Werbemittel sollten nur vom Fachmann umgesetzt werden. Sie haben bereits eine Website? Wenn nicht, dann wird es höchste Eisenbahn, denn die Konkurrenten schlafen nicht. Ich gehe davon aus, dass Sie bereits Eigentümer einer Internetpräsentation sind. Bei Ihrem Provider (Strato, Profihost etc. )lassen sich die Mailkonten nach Ihren Wünschen anlegen. Sie können Standardadressen anlegen oder auch Adressen mit Ihrem Namen.

Beispiele
vorname.nachmame@unternehmen.de

info@unternehmen.de oder post@unternehmen.de

Wenn Sie ein großes Unternehmen haben oder mehrere Mitarbeiter im Außendienst, sollte jeder Mitarbeiter eine eigene Mailadresse erhalten. Möchten Sie für die einzelnen Bereiche im Unternehmen allgemeine Mailadressen anlegen, könnten die wie folgt benannt werden:

Abteilung Buchhaltung: buchhaltung@unternehmen.de
Abteilung Marketing/Werbung: marketing@untermehmen.de
Abteilung Presse: presse@unternehmen.de

Wie Sie sehen, sind diese Mailadressen professioneller als firma-xyz@web.de etc.
Sie brauchen Hilfe bei der Einrichtung? Dann kontaktieren Sie mich unter 03623 3103537 oder füllen einfach mein Kontaktformular aus!

Website erstellen
by Ronald Rassmann Ronald Rassmann Keine Kommentare

Hier entsteht eine neue Internetpräsenz

Kennen Sie diese Meldung? Sie haben zuvor die Internetadresse auf einem Flyer, Plakat oder einem anderen Werbemittel gelesen und sind neugierig geworden. Wer sich über das Unternehmen informieren will, der gibt die Adresse einfach in seinen Browser ein, mit der Erwartung, hier weitere Informationen zu finden. Leere Seiten mit null Informationen über das neue Unternehmen wirken nicht gerade seriös.

Potenzielle Kunden mit solch einer Meldung zu vergraulen, kann schon zu Beginn das eigene Image schädigen. In sozialen Netzwerken können negative Meldungen sehr schnell die Runde machen. Besonders Existenzgründer machen diesen Fehler und übernehmen sich zudem mit Werbung. Welche Werbung die „Richtige“ ist, hängt von vielen Faktoren ab. Erste Informationen in Sachen Marketing und Werbung erhalten Gründer bereits in Existenzgründerseminaren. Existenzgründerseminare werden in der Regel kostenlos von jeder IHK angeboten.

Solche Massenseminare können jedoch nicht eine individuelle, auf den Unternehmer zugeschnittene Beratung ersetzen. Unternehmensberater arbeiten oft mit Werbeberatern zusammen, somit können Sie als Gründer und auch etablierter Unternehmer Unterstützung bekommen. Für Gründer gibt es zudem genug Förderprogramme.

Sie sollten auf gar keinen Fall mit Ihrem Unternehmen ohne professionelle Werbemittel starten. Egal, ob Visitenkarte oder Website, sie erzielen nur eine Wirkung, wenn sie vom Fachmann erstellt werden. Anstatt der Meldung „Hier entsteht eine neue Internetpräsenz“ lässt sich auch mit minimalem Aufwand eine Landingpage erstellen, die kurz über das Unternehmen informiert.

Sie haben Fragen zu diesem Thema und brauchen Unterstützung? Dann zögern Sie nicht und kontaktieren mich telefonisch unter 03623 3103537 oder nutzen zur Kontaktaufnahme mein Kontaktformular.

Werbung / Marketingkommunikation
by Ronald Rassmann Ronald Rassmann Keine Kommentare

Der Werbemann informiert: Warum sich professionelle Werbung lohnt

Viele kleine und mittelständische Unternehmen sind immer noch der Auffassung und Meinung, dass ihre Werbung gut ist und die Werbeziele damit erreicht werden können. Auch Firmengründer begehen den Fehler, schon zu Beginn alles selbst machen zu wollen. Ursachen für diese Beweggründe sind hauptsächlich fehlende finanzielle Mittel und Zeitdruck.

Welche grundlegenden Fehler werden überwiegend gemacht?
– kein Corporate Design (Hausfarbe, Schrift, Formen)
– kein professionelles Logo
– keine einheitliche Gestaltung der Werbemittel
– private eMailadresse (Web.de, t-online.de) auf Firmenfahrzeug und Werbemittel
– rechtliche Angaben fehlen

Es gibt natürlich noch weitere Fehler, die Unternehmen bei der Werbung machen können. rassmann.consulting bietet hier einen kostenfreien Werbecheck an. Damit können Sie Ihre Werbemittel und Werbestrategie überprüfen lassen.

Mit der fehlerbehafteten Werbung sparen Sie als Unternehmer weder Geld noch können Sie ihre Werbeziele erreichen. Eine weitere gravierende Folge ist, dass Sie ihrem Unternehmen damit schaden. Der Ruf ist geschädigt und das Image im Keller, dies wirkt sich natürlich auch negativ auf neue Kunden und den Umsatz aus. Dies wieder auf ein normales Level zu bringen, ist sehr kostspielig und mit einer Menge an PR-Arbeit verbunden. Vor allem Existenzgründer tun sich mit dieser Strategie keinen Gefallen.

Jedes Unternehmen braucht eine individuelle Marketingkommunikation und kann ebenso wenig auf professionelle Werbung vom Fachmann verzichten! Auch Unternehmen, die über kein großes Werbeetat verfügen bzw. sich eine Werbeagentur nicht leisten können, gibt es eine echte Alternative. Übertragen Sie die Werbeaufgaben an einen Werbeberater! Ein Werbeberater wie z.B. rassmann.consulting beratet seine Kunden, nimmt seine Wünsche und Werbeziele auf und entwickelt eine individuelle Werbestrategie/ ein Werbekonzept. Die Umsetzung der Tätigkeiten erfolgt durch seine Partner.

Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Sie haben einen Ansprechpartner, erhalten Dienstleistungen in Form einer Werbeagentur und müssen nicht auf professionelle und ansprechende Werbung verzichten.

Der Nutzen für Sie als Gründer und mittelständisches Unternehmen:
– professionelle Werbung aus einer Hand
– Erreichen der Werbeziele
– positive Außenwirkung auf Kunden und Interessenten
– Wettbewerbsvorteil verschaffen
– Steigerung des Bekanntheitsgrades

Unter bestimmten Voraussetzungen kann es für Marketing/Werbung Zuschüsse und Fördermittel geben.

Sie haben Interesse? Schreiben Sie uns einfach eine Mail oder füllen Sie das Kontaktformular aus, um eine allgemeine Projektanfrage zu stellen.

by Ronald Rassmann Ronald Rassmann Keine Kommentare

Lassen Sie Ihre Homepage nicht abbrennen!

Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Website. Die Freude ist groß, wenn der eigene Firmenauftritt endlich im Internet „on air“ ist. Theoretisch kann jetzt die ganze Welt auf Ihre einzelnen Internetseiten zu greifen. Die Positionierung der Seiten in den Suchergebnissen bei Google und Co ist natürlich davon abhängig, wie gut Sie Suchmaschinenoptimierung betreiben. Die Suchmaschinenoptimierung, soll aber jetzt nicht das Thema diesen Artikels sein. Es macht keinen Unterschied, ob Sie auf der ersten Seite bei Google oder einen anderen Seite stehen, kriminelle Menschen blättern auch gerne die Seiten durch.

Böse Menschen sitzen nicht nur in Deutschland, sondern auch im Ausland. Der Verkauf von fremden Daten ist ein lukratives Geschäft für diese Leute. Hier werden Wege und Mittel gefunden, um an diese Informationen zu gelangen. Angriffspunkte an einer Website bzw. Onlineshop gibt es viele. Es ist egal, ob es sich um einen Firmenauftritt oder Vereinswebsite handelt. Die Erstellung einer Website macht viel Arbeit und kostet je nach Ausführung eine Menge Geld. Es reicht aber nicht aus, nur eine Website zu erstellen und ab und zu Inhalte einzupflegen.

Eine Website muss wie eine Heizungsanlagen im Eigenheim regelmäßig gewartet werden! Wer das nicht tut, der handelt grob fahrlässig.

Sie betreiben einen Onlineshop mit einem guten Sortiment an Produkten und einer großen Kundendatenbank. Ihr Shop wurde gehackt und ist dadurch ein paar Tage nicht im Netz. Inhalte wurden manipuliert und sogar gelöscht. Außerdem stellen Sie fest, das die Adressen nicht mehr vorhanden sind. Viele Besucher haben den schlechten Zustand des Onlineshops mitbekommen. Diese Information macht jetzt die große Runde in sozialen Netzwerken. Ihr Image ist ruiniert und Sie können sich bestimmt denken, welcher wirtschaftlicher Schaden entstanden ist…


Content-Managemt-Systeme

Internetseiten werden heutzutage mit einem Content-Management-System (CMS) erstellt. Sehr bekannt sind die beiden CMS Joomla und WordPress. Diese CMS sind nicht nur bei Unternehmen und Vereinen beliebt, sondern auch bei den Hackern. Es gibt auf den Markt noch weitere CMS mit dem Websites erstellt werden können, diese müssen ebenfalls gewartet werden! Wird z.B. eine solche Site mit Malware infiziert, kann Google diese Seite für Tage sperren.

Lassen Sie es nicht so weit kommen und führen Sie selbst regelmäßig eine Wartung durch oder beauftragen einen Dienstleister! Nur ein Dienstleister hat das notwendige KnowHow, um eine Website effektiv zu schützen.

Zum Schluss ein paar wichtige Maßnahmen, die Sie selbst erledigen können.

(1) Regelmäßige Updates der CMS-Software
(2) Regelmäßige Updates der Erweiterungen der CMS-Software
(3) sichere Passwörter – z.B. Generator verwenden
(4) Kein Benutzer mit „Admin“
(5) Regelmäßige Backups der Installation inkl. Datenbank

Sie haben dazu Fragen oder brauchen Unterstützung, dann schreiben Sie mir!

by Ronald Rassmann Ronald Rassmann Keine Kommentare

rassmann.consulting, Ihr Werbepartner für den Mittelstand

Wer heutzutage nicht im Social Web vertreten ist, der existiert nicht. rassmann.consulting hilft kleinen und mittelständischen Unternehmen bei der Darstellung und Positionierung im Web 2.0 .

Die Internetagentur rassmann.consulting wurde im April 2014 im Luftkurort Friedrichroda in Thüringen von Ronald Rassmann gegründet. Werbeagenturen gibt es viele und der Vergleich ist für Unternehmen nicht gerade einfach. Viele Unternehmer scheuen den Gang zu einer Agentur. Gründe gibt es sehr viele – einer ist sicherlich die Frage nach den Kosten.

Besonders die Existenzgründer, die zu Beginn über wenig finanzielle Mittel verfügen, machen oft den Fehler, alles gleich alleine machen zu wollen. Hier besteht die große Gefahr, sich schon am Start sein Image zu ruinieren. Für Gründer also auch für bestehende Unternehmen gibt es zahlreiche Fördermittel. Lassen Sie sich beraten!

Die Ein-Mann-Agentur von Ronald Rassmann wendet sich mit ihren Dienstleistungen an kleine und mittelständische Unternehmen, die sich keine eigene Werbeabteilung leisten können bzw. kein Etat für eine Werbeagentur haben. Auch Gründer, Freelancer und Vereine profitieren von ihrer Arbeit. Durch die Zusammenarbeit mit starken Partnern (anderen Freelancern und Netzwerk) entspricht der Leistungsumfang dem einer Werbeagentur.

Das Tätigkeitsfeld beinhaltet folgende Leistungen:
– Beratung und Konzeption
– Entwicklung Corporate Design und Logo
– Erstellung Printwerbemittel (Visitenkarten, Flyer, Briefbögen etc.)
– Entwicklung individueller Websites
– Optimierung von Internetseiten für Suchmaschinen
– Social Media Beratung

Werbeagenturen, die Unterstützung bei der Erstellung von Internetseiten benötigen oder im Bereich Suchmaschinenoptimierung und Social Media Marketing Unterstützung brauchen, finden auch bei rassmann.consulting einen kompetenten Ansprechpartner.

Moderne Kommunikationsmittel und die hohe Motivation der Partner von rassmann.consulting ermöglichen die zügige und preisbewusste Abwicklung von Aufträgen sowie den bundesweiten Einsatz.


Firmen und Pressekontakt:

rassmann.consulting
Herr Ronald Raßmann
Bebraer Straße 50
99894 Friedrichroda

Tel. 03623 3103537

presse@rassmann-consulting.de
www.rassmann.consulting.de

by Ronald Rassmann Ronald Rassmann 1 Kommentar

Website für Vereine

Website für Vereine – ich will es wissen.Vor sechs Monaten bin ich in die gute alte Heimat Thüringen gezogen. Da man ja ungern die Freizeit alleine verbringt, kam mir spontan die Idee in einen Verein einzutreten. In jeder Stadt gibt es ja reichlich Vereine, da lässt sich sicherlich was finden. Über die Website der Stadt konnte ich mir ein Vereinsverzeichnis als PDF-Dokument runterladen. Der erste Blick, ja sehr vielseitig die ganzen Vereine. Beim näheren studieren der Liste musste ich jedoch feststellen, das von den über 50 Vereinen noch nicht mal eine Handvoll eine Website besitzt.

Von dieser Feststellung war ich natürlich bedient, wie will man sich über Vereine informieren, wenn keine Website vorhanden ist? Ich denke, Vereine brauchen doch neue Mitglieder. Fragen über Fragen stellen sich mir. Ist für Vereine das Internet Neuland? Kaum oder keine finanziellen Mittel vorhanden, um eine Website für Verein erstellen zu lassen? Mal abgesehen von mir, gibt es nach meiner Information auch Werbeagenturen, die speziell für Non-Profit-Organisationen eine extra Preisliste haben. Leider konnte ich mich nicht informieren und daher noch kein Mitglied in einem Verein werden.

Auch Vereine sollten über einen Web-Auftritt verfügen, der bietet folgende Vorteile:

1. Der Verein ist auch im Internet sichtbar und kann in den Suchmaschinen auch gefunden werden.

2. Interessenten können sich über den Verein informieren und somit Mitglied werden

3. Über das Vereinsleben kann aktiv berichtet werden.

4. Information über Veranstaltungen

5. Regelmäßige Information an die Mitglieder

6. Möglichkeit der Gewinnung von Spendern

7. Mehr Aufmerksamkeit in den Medien erreichen

8. Als Präsentations-Medium

Wie man sieht, eine Website für Vereine bringt sehr gute Vorteile, die man nutzen sollte!
Die ganzen Vorteile können jedoch nur ausgeschöpft werden, wenn eine professionelle Website erstellt wird. Schließlich soll die Homepage dem Verein auch von Nutzen sein.

by Ronald Rassmann Ronald Rassmann Keine Kommentare

Beraternetzwerk fördert KMU in Deutschland

Ein ausgewähltes Unternehmen wird ohne Beratungskosten zur Zertifizierung 9001 geführt.

Erstmalig in unserer Netzwerkgeschichte startet das X.Förderprojekt bereits am 01.08.2015. Das Beraternetzwerk büro-X.org will damit einem Unternehmen die Möglichkeit geben, sich auf dem Weg zur Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001 begleiten zu lassen. Die Beratung ist kostenlos. Das Projekt wird koordiniert über die Netzwerkleitung.

„Wir stellen ein kleines Beraterteam zur Verfügung. Dieses wird dem Unternehmen zur Seite stehen und es bis zur Zertifizierung führen. Unsere Berater werden alle zum Bestehen des Zertifizierungsaudits notwendigen Aufgaben gemeinsam mit dem ausgewählten Unternehmen bearbeiten.“ erklärt Stefan Bösebeck, Netzwerkleiter, „Bereits in den letzten drei Jahren haben wir das Förderprojekt erfolgreich durchgeführt. Die Zertifizierung ist ausdrücklich keine Teilnahmevoraussetzung.“

Unternehmen mit bis zu 15 Mitarbeitern können sich bundesweit bewerben. Voraussetzung ist, dass diese nicht über ein zertifiziertes Management-System nach DIN EN ISO 9001 verfügen. Die Bewerbungsunterlagen können angefordert werden unter info@buero-x.org

Die gesamte Aktion wird über facebook und twitter begleitet.

Weitere Infos:
büro-X.org Stefan Bösebeck
Rader Str. 24 – 42499 Hückeswagen
Tel. 02192-9189944 buero@buero-x.org
M 0 163 / 743 6 744 – sb@buero-x.org

by Ronald Rassmann Ronald Rassmann Keine Kommentare

Website als Vertriebsbooster

Sie haben noch keine Website? Sie wünschen sich mehr Aufträge und Kunden? Über 60 Millionen Deutsche sind im Internet und auch die Nutzung bei den älteren Semestern ist steigend. Informationen zu Produkten und Dienstleistungen holt man sich heutzutage aus dem World Wide Web. Aber eben nicht nur Privatleute surfen fleißig im Web – auch die Unternehmen nutzen es zur Recherche von Informationen, benötigter Dienstleistungen sowie Materialien für die Herstellung von Produkten.

Wer dort nicht mit einer Website bzw. Onlineshop präsent ist, der existiert nicht mehr. Ein Zauberwort ist „Industrie 4.0“ – damit soll in erster Linie die Informatisierung der Fertigungstechnik und der Logistik in der Industrie vorangetrieben werden.

Eine professionelle Website mit Mehrwert für den User ist ein MUSS. Wenn Sie bereits über eine Website verfügen, sollte diese auf den Prüfstand, da in den meisten Fällen die Website nicht mehr zeitgemäß ist und nicht den neusten Anforderungen entspricht. Vergessen Sie auch die Selbstexperimente mit kostengünstigen Baukästen, dies ist was für Vereine mit keinem oder Low-Budget. Sollte Ihre Zielgruppe verstärkt mobile Endgeräte nutzen, dann brauchen Sie zusätzlich noch eine mobile Version. Nur so ist gewährleistet, dass Sie auch dort sind, wo Ihre Interessanten bzw. Kunden Sie suchen.

Gemeint mit dem Suchen ist auch die Suchmaschine Nummer 1 „Google“. Nur eine moderne und aktuelle Website schafft die Voraussetzung, bei Google gut indiziert und auch gefunden zu werden. Da Google zudem ständig seinen Algorithmus ändert, muss man auch hier ständig am Ball bleiben, da dies leider keine einmalige Hausnummer ist. Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Verbindung der eigenen Website mit Social Media Plugins, damit das „Beste“ von Ihnen auch in die weite Welt getragen werden kann.

Fazit: Bedenken Sie – Ihre Website ist Ihre Vertriebsmaschine „Number One“, die jeden Tag 24 Stunden und 365 Tage im Jahr für Sie aktiv ist. Eigentlich unbezahlbar. Aber überlassen Sie nichts dem Zufall, vergessen Sie Selbstexperimente und lassen Sie sich noch heute beraten! Nur so stellen Sie die richtigen Weichen, um im Social Web auch mit Ihrem Unternehmen erfolgreich zu sein sowie sich einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen.

Top