Social Media Redaktionsplanung im Team

Insbesondere auf Facebook ist es ohne Planung sehr schwierig, aus der Masse der auf der Plattform verbreiteten Aktivitäten herauszustechen und einen relevanten Anteil der eigenen Zielgruppe zu erreichen.

In der Regel findet die Redaktionsplanung dabei mithilfe eines Social-Media-Redaktionsplans in Excel statt. Wie in der der Zusammenstellung von Social-Media-Redaktionsplänen von Ronald Raßmann in seinen Artikel festgestellt, ist dies für Teams, insbesondere verteilte Teams, nur bedingt tragbar.

Solche Teams gibt es immer häufiger im Social-Media-Management: Externe Experten beraten interne Teams, Agenturen betreuen Profile und benötigen eine Abnahme, Redakteure sollen Beiträge schreiben aber nicht direkt veröffentlichen oder interne Stakeholder bringen ihre Ideen mit ein.

Deshalb haben wir mit some.io ein Social-Media-Redaktionssystem für Teams entwickelt. Statt Excel-Sheets werden die Beiträge in einer Timeline, wie bei Facebook und Twitter, verfasst und zeitversetzt direkt veröffentlicht.

Die Teams lassen sich beliebig zusammenstellen. Es ist zum Beispiel möglich beliebig vielen Ideengebern aus dem Unternehmen Zugriff zu geben während nur ein oder zwei Social-Media-Managern die Beiträge einsortieren und veröffentlichen. Besonders interessant für gleichberechtigte Teams ist aus meiner Sicht dabei das 4-Augen-Prinzip, welches neben der normalen Rechtevergabe möglich ist. Hier gibt es keine Hierarchien, aber jeder Beitrag wird von einer anderen Person noch einmal gegengelesen und freigeschaltet.

some.io stellt Teams in Zentrum des Social-Media-Management und will damit die Betreuung der sozialen Medien tiefer ins Unternehmen hinein tragen. Social Media kann nur dann authentisch sein, wenn nicht nur ein einzelner Social-Media-Manager am Unternehmen vorbei twittert und postet, sondern alle Stakeholder mit einbezogen werden.

Über den Autor:
Jona Hölderle berät seit vielen Jahren gemeinnützige Organisationen in der strategischen Ausrichtung ihrer Online-Kommunikation. Gemeinsam mit einem Kollegen hat er some.io gegründet um Teams die Arbeit in sozialen Medien zu erleichtern. some.io http://some.io/de/ kann 14 Tage kostenlos getestet werden ohne Zahlungsdaten zu hinterlegen.