Gründer – Fördermittel nicht verschenken

Der Weg in die Selbstständigkeit ist kein leichter, aber ein machbarer Weg. Wer von Beginn an alles genau durchplant und richtig macht, der hat auch sehr gute Erfolgschancen. Spielt man mit dem Gedanken Unternehmer zu werden, gibt es eine Menge Möglichkeiten, sich vorab zu informieren. Informationen zur Existenzgründung gibt es reichlich und auch das Internet ist voll davon. Auch die örtlichen IHK und HWK bieten regelmäßig Existenzgründerseminare an.

Die allerbeste Option ist, man testet seine Idee bereits nebenbei. Sollten Ihre Produkte oder Dienstleistungen wie eine Bombe einschlagen und die Umsätze sich in den nächsten Monaten prächtig entwickeln, dann können Sie sicherlich auch in Zukunft damit Ihren Lebensunterhalt bestreiten.

Neue Kunden gewinnen und sich bekannter machen geht mächtig ins Geld. Viele Gründer machen schon zu Beginn den Fehler, alles selbst machen zu wollen. Das ist weder eine gute Idee noch ist dies von Erfolg gekrönt. Eine professionelle Darstellung des eigenen Unternehmens – angefangen mit einem Logo, über Visitenkarten bis hin zur Website ist ein MUSS. Dazu kommt vorher noch eine Beratung und auch Strategie und Werbeplanung. Selbstgemachte Werbemittel wirken weder seriös noch professionell und verscheuchen eher potenzielle Kunden. Auch Ihr Image ist schon für den Start im Keller.

Speziell für Gründer gibt es jede Menge Möglichkeiten der Förderung und die sollte man sich auch nicht entgehen lassen! Je nach Bundesland und Region gibt es unterschiedliche Programme. Sind Sie arbeitslos und möchten ein Unternehmen gründen, dann können Sie sich bei Ihrem örtlichen Arbeitsamt erkundigen.

Natürlich gibt es auch für bestehende Unternehmen Fördermittel und Zuschüsse. Mit meinem neuen Fördermittelcheck können Sie Ihren Anspruch prüfen lassen. Der Fördermittelcheck ist kostenlos für Sie. Gehen Sie dazu auf meine Unterseite → http://www.ronaldrassmann.de/gratis-werbecheck/foerdermittelcheck-foerdermittel-kfw/

Fazit: Es lohnt sich!