Die 6 größten Fehler beim Handwerker-Marketing

Kein Logo
Auch als Handwerker braucht man ein Logo! Schließlich muss man sich doch von anderen Handwerkern bzw. anderen Unternehmen unterscheiden. Das Logo gehört auf alle Werbemittel: von der Visitenkarte bis zur Website. Ein fehlendes Logo vermittelt dem Kunden oft den Eindruck, dass es sich um einen Hobbyunternehmer handelt. Eine einfache Schriftart aus dem Schreibprogramm oder ein selbstgebasteltes Logo mit kostenlosen Cliparts erwecken ebenso keinen seriösen Eindruck. Nur mit einem professionellen Logo vom Fachmann können Sie sich von anderen Unternehmen absetzen.

Keine professionelle Website
Ein Handwerker ist nur so professionell wie seine Werbung. Viele Handwerker meinen, dass sie die meisten Aufträge durch Mund-zu-Mund-Propaganda erhalten. Das ist natürlich sehr schön, allerdings wollen sich die angehenden Kunden genauer über die Handwerksleistungen informieren. Nur wer sich richtig informieren kann, der kann entscheiden. Dies funktioniert nur mit einer Website. Natürlich müssen die Informationen entsprechend anwenderfreundlich aufbereitet und dargestellt werden. Diese Dienstleistung sollte auch nur ein Fachmann übernehmen, damit die Website auch beim Kunden gut ankommt.

Anzeigen, die nichts bringen
Sie können Anzeigen schalten, wenn Sie großes Werbebudget haben. Wer hat das schon als Handwerker? Anzeigen müssen mindestens 3x geschaltet werden, damit sie überhaupt wahrgenommen werden. Dazu kommen viele andere Faktoren, die über einen Erfolg der Anzeige entscheiden. Die Gestaltung, die Platzierung, die Farbigkeit, die Inhalte etc. um die wichtigsten Punkte beim Namen zu nennen. Sie vergraulen potenzielle Kunden, wenn die Anzeigenleser über einen veröffentlichten Link Ihre veraltete Website aufrufen. Somit gewinnt man jedenfalls keine Kunden.

Private E-Mail-Adresse
Ein absolutes „No go“ ist die Verwendung einer privaten E-Mail-Adresse. Private Mailadressen gehören weder in eine Anzeige noch auf den Firmenwagen. Sind Sie ein echter Unternehmer oder betreiben Sie ein Hobby? Dies sollten Sie dringend ändern! Egal ob Sie Privat- oder Geschäftskunden haben, eine professionelle Mailadresse macht den besseren Eindruck. Über eine private Mailadresse gewinnt man keine Kunden, was sollen diese dann denken? Dies gilt natürlich für alle Unternehmer.

Handwerker nicht auf Seite 1 bei Google
Lokale Handwerker sucht man heutzutage im Internet. Nicht nur am heimischen PC oder Tablet, sondern auch von unterwegs an jedem Ort und zu jeder Tageszeit. Die Website muss daher auch für mobile Endgeräte konzeptioniert sein. Wer die Hilfe eines Handwerkers benötigt, der hat in der Regel keine Zeit. Noch ein Grund mehr, um auf Seite 1 bei Google zu stehen.
Fakt ist: Wer auf Seite 1 steht, wird schneller gefunden, hat mehr Kunden und damit auch mehr Umsatz.

Fehlende Kundenbindung
Warum nicht einmalige Kunden zu Dauerkunden machen? Das beste Kundeninstrument ist eine App. Warum? Da heute fast jeder ein Smartphone besitzt, sollte man dort auch mit einer App vertreten sein. Aktionen und besondere Angebote kommen über das Smartphone direkt beim Kunden an. Die wertvolle Arbeitszeit mit Anrufen, kostspieligen Anzeigen etc. gehört der Vergangenheit an.

Warum Ihre alte Website mehr als das Image verderben kann

Alles ändert sich – auch unser Verhalten
Die Technik macht es möglich und wir können sie nicht aufhalten. Wollen wir ja auch nicht, oder? Sie macht das Leben schließlich besser und noch angenehmer. Waren es früher nur PCs im heimischen Wohnzimmer, sind es jetzt die Smartphones und Tablets. Wenn man heutzutage nach Informationen suchen will, reicht die Anschaffung eines Tablets meist vollkommen aus. Couchsurfing und Bettsurfing sind angesagt. Bequem und von jedem Ort aus, sei es auf dem Sofa oder im Wartezimmer beim Arzt.

Internetseiten müssen mobil werden!

Die Websites, die früher starr am Bildschirm hängen blieben, müssen heute ganz andere Anforderungen erfüllen. Internetseiten müssen sich den Tablets und Smartphones anpassen! Tatsächlich gibt es immer noch sehr viele Unternehmer, die meinen, unsere Website verkleinert sich doch. Damit ist die Zoom-Funktion des Browsers wohl gemeint. Für den Benutzer ist das in keinster Art und Weise benutzerfreundlich. Internet-User wollen nicht stundenlang hin und her zoomen, um an die gewünschten Informationen zu gelangen. Schade, dass es für Webseiten keinen TÜV gibt. Ihr Dienstleister sollte daher Ihre Website auf den Prüfstand stellen und entsprechende Änderungen ausführen! Ausnahmen bestätigen die Regel. Falls Ihre Zielgruppe nur am PC-Bildschirm beheimatet ist, dann brauchen Sie nichts weiter unternehmen.

Der erste Eindruck ist entscheidend
Auch bei Websites ist der erste Eindruck der entscheidende. Websites sind vom Fachmann zu erstellen! Auch wenn es heute von diversen Unternehmen Baukästen gibt, kann dies nicht die langjährige Erfahrung eines Werbeberaters sowie einer Werbeagentur ersetzen. Die Website muss den Unternehmenszielen, die erreicht werden wollen, gerecht werden. Basteln kann man mit seinen Kindern, jedoch nicht selbst an seinen Internetseiten. Bei Websites, die die Zielgruppe nicht ansprechen, klicken die Besucher einfach weiter. Die Konkurrenz ist heutzutage nur ein paar Seiten weiter…

Von Anfang an – richtig machen!
Große Unternehmen wie Otto und Amazon machen es vor und sollten daher auch für jeden Unternehmer ein Vorbild sein. Besonders Gründer neigen dazu, schon zu Beginn alles selbst in die Hand zu nehmen. Was soll da bitteschön rauskommen? Jedenfalls nichts, was dem neuen Unternehmen förderlich ist. Wer schon nicht zu Beginn großen Wert auf professionelle Werbemittel (Visitenkarten, Flyer, Website, Fanpage etc.) legt, versaut schon zu Beginn sein Image. Konsequenzen sind ausbleibende Umsätze und man kann sein Geschäft gleich wieder dicht machen.

Veraltete Internetseiten, tote Links, kaputte Bilder etc. schädigen ebenso Ihr Image. Was sollen Besucher und Kunden davon halten? Sie informieren und kaufen woanders ein und kommen nicht mehr zurück. Nicht nur für die Kundengewinnung, auch für die Kundenbindung ist eine aktuelle Website enorm wichtig. Zudem sind viele Faktoren auch Rankingfakoren bei Google. Eine veraltete Website, die nicht gefunden wird, kann auch keine Anfrage und Umsätze genieren.

Fakt ist: Alte Internetseiten hinterlassen keinen guten Eindruck und vergraulen eher potenzielle Kundschaft. Kundengewinnung und Kundenbindung ist mit diesen Schrottseiten nicht möglich. Google indiziert solche Seiten schlecht oder gar nicht. Lassen Sie jetzt Ihre Website vom Fachmann prüfen!