Wie Unternehmen das Internet richtig nutzen – Teil 1

Kein anderes Medium hat sich so rasant entwickelt wie das Internet. Immer mehr Menschen nutzen es und es gehört schon zum täglichen Tagesablauf dazu. Weltweit hatten im Jahr 2000 über 360 Millionen Menschen Zugang zum Internet. 2014 ist die Zahl auf 3 Milliarden[1] geklettert. Eine Wachstumsrate von 764%[2]!

Die halbe Welt hat Zugang zum Internet. 77 % aller lebenden Menschen in Deutschland haben Zugriff auf das Internet. Ob PC, Tablet oder Smartphone – hierzulande verbringen die Menschen pro Monat mehr als 5000 Minuten online, das sind umgerecht über 83 Stunden![3]

Stellen sich Fragen wie: Was machen die Internet-Nutzer ? Wie kann mein Unternehmen davon profitieren?

Rechereche-Instrument

In erster Linie wird es als Recherche-Instrument eingesetzt, indem z.B. nach Unternehmen und deren Produkten oder Leistungen gesucht wird. Immer mehr Menschen kaufen online ein, da es sehr bequem und einfach ist. Firmen die über keinen Internet-Auftritt verfügen können weder gefunden noch Kunden gewinnen.

Onlineshopping

In Deutschland wurden für online erworbene Produkte oder Dienstleistungen im Jahr 2015 46 Milliarden Euro[4] ausgegeben. Sogar Lebensmittel kann man heutzutage im Web bestellen.

Kommunikations-Instrument & Social Media

Sehr beliebt sind soziale Netzwerke wie Facebook, YouTube und Co. Bei YouTube sehen sich täglich Millionen von Menschen Videos an. Ein Highlight ist Facebook mit über 1 Milliarde Nutzer weltweit. Am Anfang war es nur für Privatleute interessant, doch mittlerweile auch für Unternehmen. Speziell für Selbstständige gibt es die reinen Businessnetzwerke wie XING und LinkedIn.

In sozialen Netzwerken verbringen die User fast drei Viertel ihrer Zeit. Neben der Kontaktpflege werden fleißig Inhalte gelikt, kommentiert und geteilt. Integrierte Messenger erlauben direkte und zeitnahe Kommunikation mit Freunden, Bekannten oder auch Unternehmern. Auch in Sachen Social Media sollten Unternehmen einen Fachmann konsultieren, da man auch hier sehr viel falsch machen kann.

Kunden gewinnen und nachhaltig binden

Die Sichtbarkeit in Google sowie sozialen Netzwerken ist enorm wichtig für jeden Unternehmer. Dabei macht es keinen Unterschied, ob Sie Gründer, Freelancer oder Kleinunternehmer sind. Seite 1 bei Google bei den Suchergebnissen ist nur mit Suchmaschinenoptimierung möglich.Zwar kann fast jeder heute eine Website erstellen, allerdings sind die Mitbewerber nur einen Klick weiter.

Nur ein professioneller Firmenauftritt in Verbindung mit SEO kann potenzielle Kunden anlocken und in Kunden verwandeln. Anschließend können Kunden z.B. mit einer Business-App oder E-Mail-Marketing nachhaltig an das Unternehmen gebunden werden.

Lassen Sie sich helfen, um heute und in Zukunft alle Potenziale des Internets für Ihr Unternehmen optimal zu nutzen!

Quelle: [1][2][3][4] Google

Wichtige Gründe für eine professionelle Website

Image
Der eigene Webauftritt ist die Visitenkarte Ihres Unternehmens nach außen. Auch bei einer Website zählt der erste Eindruck! Bei einer schlecht gestalteten Seite kommt der Besucher nicht wieder und kann somit auch nicht zum Kunden werden. Eine professionelle Website poliert Ihr Firmen-Image auf und man spricht positiv über Ihr Unternehmen.

Informationen
Potenzielle Kunden suchen bei Google nach Produkten und Dienstleistungen. Oder sie wollen sich einfach nur ein Bild über Sie machen. Kann man Ihnen vertrauen? Hier kommt auch wieder der erste Eindruck ins Spiel. Sie sollten daher bei Google gefunden werden! Klartext nicht auf Seite 10, sondern auf Seite 1. Bieten Sie Ihren Besuchern ausführliche und schnelle Informationen. Bei den Texten bitte keine Romane. Bei Texten ist die Typographie sehr wichtig, da der User bei zu langen Texten, zu wenigen Absätzen oder einer unpassenden Schriftart die Seite verlässt.

Kostenersparnis

Die Inhalte einer Website können jederzeit und von jedem Ort der Welt aktualisiert werden.
Jeden Tag neue Angebote oder News – kein Problem. Die Pflege mittels Content-Management-System wie WordPress ist kinderleicht und jeder Kunde kann es gut bedienen. Das spart zusätzlich Kosten.

Vertrieb 2.0
Der Aufbau eines Vertriebs ist sehr zeit- und kostenintensiv und viele Unternehmer müssen es selbst tun. Einzelkämpfer haben es da besonders schwer. Wer kann schon 24 Stunden und an 365 Tagen Akquise machen? Sie ganz bestimmt nicht. Aber Ihre Website, wenn sie bestimmte Voraussetzungen erfüllt. Daher sollte nur ein Fachmann den Firmenauftritt erstellen! Eine professionelle Website in Verbindung mit Seite 1 bei Google für mehr Traffic und Anfragen.

Stellenangebote
Präsentieren Sie sich als professioneller Unternehmer und platzieren Sie Ihre aktuellen Stellenangebote einfach und schnell unter dem Punkt „Jobs“ auf der Website.

Sehr günstige Werbung
Die Realisierung einer Website ist im Vergleich zu anderen Werbemittel wie Anzeigen, Rundfunk oder Plakaten sehr günstig. Eine Anzeige ist z.B. nach einer Schaltung weg von der Bildfläche. Ihre Website arbeitet für Sie das ganze Jahr ohne Urlaub und Krankheit.

Neujahresputz für Ihre Werbemittel

Das neue Jahr ist noch ganz frisch. Dies ist daher der richtige Zeitpunkt für die Überprüfung Ihrer Werbemittel. Haben Sie sich schon selbst die Frage gestellt, welche Werbung nichts oder nur wenig gebracht hat?

Wenn nicht, dann sollten Sie sich jetzt besser diesem sehr wichtigen Thema widmen!

Anzeigen
Im vergangenen Jahr haben Sie sehr viele Anzeigen geschaltet und es kam wenig oder kein Feedback? Anzeigen sind was fürs Image, wenn man über ein großes Werbe-Etat verfügt. Für Gründer und kleine Unternehmer ist das jedoch in erster Linie herausgeworfenes Geld. Man muss mindestens 3x schalten, damit man überhaupt wahrgenommen wird. Zudem stellt sich die Frage, ob Sie überhaupt mit Anzeigen Ihre Zielgruppe ansprechen. Gesucht wird heutzutage im Internet und überwiegend mit mobilen Endgeräten.

TIPP: Lassen Sie Ihre letzten Anzeigen durch einen Werbeberater prüfen!

Briefpapier
Das Briefpapier kommt bei jedem Unternehmer fast täglich zum Einsatz. Egal ob Angebote, Rechnungen oder Werbebriefe, da sollten Sie doch mal näher hinschauen! Stimmen die Angaben noch, sind diese korrekt geschrieben? Geschäftsbriefe müssen ganz andere Anforderungen erfüllen, als ein privater Brief an einen Freund. Gern überprüfe ich Ihre Geschäftsbriefe und bringe Sie ggf. in die richtige Form.

Flyer
Sie haben Flyer erstellt und verteilt mit wenig Resonanz? Ihr Flyer ist einfach zu überladen mit zu viel Text, schlecht lesbarem Text oder auch Text mit zu kleiner Schriftart. Noch viel schlimmer sind zu viele unterschiedliche Schriftarten. Mal große, mal kleine Bilder oder einfach zu kleine Bilder erlangen kaum Wirkung bei Ihrer möglichen Zielgruppe. Der Flyer hat einfach keine klare Struktur. Was will ich mit meinem Flyer eigentlich erreichen, wen will ich damit ansprechen, geht eindeutig damit verloren. Eine weiße Rückseite oder sogar mit Angabe der Druckerei ist auch nicht gerade seriös. Eventuell hat Ihr Flyer auch nicht das passende Format.

TIPP: Auch beim Konzept des Flyers sowie bei der Gestaltung sollte man nichts dem Zufall überlassen und sich eben professionelle Hilfe holen!

Website
Finger weg von Baukästen, das ist eher was für Privatleute oder Vereine, die gerade schlecht bei Kasse sind. Die Anforderung an eine Business Website ist hoch und als Nicht-Werbemann kann man hier sehr viel falsch machen. Auch als Gründer sollten Sie ja nicht auf diesen Gedanken reiten! Ein Metzger bäckt ja bekanntlich auch keine Hochzeitstorten. Wer eine Website hat, der braucht jeden Monat Anfragen und ein Onlineshop-Betreiber benötigt viele Bestellungen. Ohne Anfragen und Bestellungen keine Umsätze. Sie müssen bei Google auf Seite 1 stehen, in Verbindung mit einem professionellen Web-Auftritt. Nur mit dieser Kombination können Sie von potenziellen Kunden gefunden werden. Der User springt auch nicht ab bzw. kauft bei Ihnen ein.

TIPP: Konzentrieren Sie sich besser auf Ihr Geschäft und überlassen die Website dem Fachmann! Kostenlose Website-Analyse erhalten Sie hier → //future-sell.de

Facebook Fanpage vs. Website

Sicherlich haben Sie schon des Öfteren bemerkt, dass Sie auf einer Facebook-Fanpage eines Unternehmens keine Internetadresse vorfinden konnten.

Eine Person, die nach Informationen über Produkte und Dienstleistungen sucht, wird auf der Facebook-Fanpage nichts entdecken können. Wer steckt hinter dem Unternehmen? Die Vielfalt der Informationen, die zu einer Entscheidung führen, ist groß und abhängig vom jeweiligen Internetuser. Einen Klick weiter wartet schon die Konkurrenz auf den Besuch.

Punkt 1 – Der Aufbau
Der Aufbau einer Website (Kopf, Inhalt, Seitenleiste, Fußzeile) unterscheidet sich stark von einer Facebook-Fanpage. Sie haben beim Aufbau einer eigenen Website viel mehr Möglichkeiten, Informationen zu strukturieren sowie darzustellen.

Punkt 2 – Die Gestaltung
Die Möglichkeiten der Gestaltung einer Fanpage beschränkt sich derzeit nur auf das Profilbild und das Titelbild. Meistens findet man in dem kleinen Profilbild das Logo und im großen Titelbild ein Bild oder eine Grafik vom Unternehmen. Eine Website bietet viel mehr und das eigene Corporate Design kommt viel besser zur Geltung. Auch bei bei den einzelnen Unterseiten einer Website gibt es mehr Gestaltungsmöglichkeiten.

Punkt 3 – Die Aktualität
Sie können sowohl in Facebook als auch in einem Blog über „NEUES“ berichten.

Vorteile bei Facebook-Fanpage:
– schnelle Verteilung der Neuigkeiten in Form von Texten, Fotos, Videos und Links
– Fans, die neue Nachrichten lesen und teilen
– Veröffentlichung von Blogeinträgen der eigenen Website (in Kurzform und mit Link zur Website)

Nachteile bei Facebook-Fanpage:
– einem Beitrag können keine Kategorien zugeordnet werden
– mit Stichwörtern findet man seinen Beitrag nicht wieder
– alte Postings verschwinden nach unten
– keine Seitennummerierung

Punkt 4 – Die Inhalte
Facebook ist ein soziales Netzwerk mit vielen Möglichkeiten. Die eingestellten Daten werden auf Servern von Facebook gespeichert. Die Nutzung der Daten regeln die Nutzungsbedingungen. Hier kann Facebook sein Hausrecht geltend machen. Bei einer Website haben Sie vollen Zugriff auf Ihre Daten und können diese auch vor Verlust eigenhändig sichern und wiederherstellen lassen.

Punkt 5 – Die rechtliche Seite
Wer als Unternehmer eine Facebook-Fanpage betreibt, ist dazu verpflichtet, ein Impressum bereitzustellen. Geregelt ist die Impressumspflicht nach § 5 TMG / § 55 RstV. Ein fehlendes Impressum oder unvollständige Daten können zu einer teuren Abmahnung führen.

Punkt 6 Datenschutz
Das soziale Netzwerk Facebook steht schon zu Beginn in zahlreichen Ländern wegen seiner Datenschutzpraktiken in der Kritik.

Eine Facebook-Fanpage ist und bleibt nur ein Kanal, in dem Neuigkeiten eingestellt und verteilt werden können. Die Möglichkeiten der Gestaltung, Darstellung eines Unternehmens sowie Speicherung von Daten sind hier nicht oder nur sehr begrenzt möglich. Eine solche Fanpage kann daher keine Website ersetzen. Richtig ist es, die sozialen Kanäle mit der eigenen Website zu verknüpfen. Informationen können nach Freigabe dort veröffentlicht und bekannt gemacht werden. Lassen Sie sich auf jeden Fall beraten und starten Sie in den nächsten Wochen mit einer professionellen Website durch!